top of page

Immobilienmarkt 2024: Wenn du in 2024 mit Immobilien als Kapitalanlage durchstarten willst, dann ist JETZT der richtige Zeitpunkt

„In diesem Jahr nehme ich endlich meine Finanzen in die Hand und investiere in Immobilien!“ So oder so ähnlich hört sich vielleicht auch dein Neujahrsvorsatz an. Gehörst du auch zu denjenigen, die zwar Geld auf dem Sparbuch haben, aber bisher noch nicht in die Umsetzung gekommen sind?

Dann solltest du  nicht mehr allzu lange warten mit deinem Vorhaben, in Immobilien zu investieren. Denn wir befinden uns aktuell in einer sehr spannenden und besonderen Marktphase, die von sinkenden Zinsen und gesunkenen Preisen geprägt ist.

Die 3 Faktoren, die den aktuellen Immobilienmarkt 2024 beeinflussen und die du als Kapitalanleger unbedingt beachten solltest:

  1. Gesunkene Zinsen seit Ende 2023

  2. Nach wie vor moderate Preise und die Möglichkeit, durch Kaufpreisverhandlungen den Preis noch weiter zu drücken

  3. Weiter steigende Mieten aufgrund von Inflation und hoher Nachfrage nach Bestandsimmobilien

 

Doch wie kam es dazu?

 

1) Die Zinsentwicklung in Deutschland in den letzten Jahren

Wir hatten über viele Jahre eine Niedrigzinsphase, in der den Anlegern das Geld von den Banken quasi hinterher geworfen wurde und so gut wie jede/r, der/dir in Immobilien investieren wollte, dies auch umsetzen konnte. Die Banken waren in ihrer Kreditvergabe sehr locker und bei Zinsangeboten von <1% haben sich auch viele Objekte gerechnet. Auch für die Häuslebauer und Eigenheimbesitzer war es eine sehr gute Zeit, ein Haus zum Eigennutz zu kaufen, da durch die niedrige Rate an die Bank die Haushaltskasse geschont wurde.

Diese Situation hat zu einer Überhitzung des Marktes geführt. Es gab so viele Kapitalanleger/innen auf dem Markt, die alle in renditestarke Objekte investieren wollten, was dazu geführt hat, dass die Preise regelrecht in die Höhe schossen. Auch wenn die Zinsen weiterhin niedrig waren, hat der Anstieg der Preise langsam aber sicher dazu geführt, dass sie Objekte nicht mehr gerechnet haben und die Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen immer weiter zurückging. Außerdem sind die Banken auch restriktiver in ihrer Kreditvergabe geworden, da aufgrund der exorbitant hohen Preise eine Einschätzung des realen Werts der Immobilie nicht mehr so einfach möglich war.

Und dann fing so langsam der Zinsanstieg an. Angefangen durch die Corona-Krise, hat es sich durch den Ukraine-Krieg immer weiter zugespitzt. Die EZB hat den Leitzins immer weiter angepasst, um der Inflation entgegen zu wirken, wodurch auch die Baufinanzierungszinsen immer weiter anstiegen. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass sich viele Investoren (Kapitalanlage und Eigenheim) eine Finanzierung schlichtweg nicht mehr leisten konnten, da sowohl die Zinsen als auch die Preise hoch waren. Das hat zu wenig Bewegung und wenig Konkurrenz auf dem Markt geführt. Diejenigen, die sich davon nicht haben abschrecken lassen, konnten in dieser Zeit wirklich gute Deals machen, indem sie verhandelten. 20 Angebote mit Kaufpreisforderungen von rund 20% unter dem Inseratspreis waren an der Tagesordnung.

Seit Herbst 2023 kam nun wieder Bewegung in die Zinssituation und gegen Ende des Jahres stand sogar wieder eine solide 3 vor dem Komma, während in der ersten Jahreshälfte in 2023 Zinsen zwischen 4,5% - 5% angeboten wurden. Dies führt im Umkehrschluss wieder dazu, dass so langsam aber sicher mehr Käufer auf den Markt strömen und der Immobilien in 2024 für die Anleger wieder attraktiv ist.

2) Preisrückgang bei vielen Immobilien und die Bereitschaft der Verkäufer zu verhandeln

Im letzten Jahr hatten es Makler und Verkäufer sehr schwer, ihren Wunschpreis bei potentiellen Käufern durchzusetzen. Viele Objekte waren teilweise monatelang auf dem Markt. Sie mussten ihre Erwartungen nach unten schrauben und sich verhandlungsbereit zeigen, wenn sie ihr Objekt verkaufen wollten. Und diese Preissituation haben wir gerade auf dem Markt. Die Verkäufer zeigen sich offen gegenüber Preisverhandlungen und nehmen auch Angebote unter dem Inseratspreis an. Und das in Kombination mit den gesunkenen Zinsen ist für Kapitalanleger/innen eine äußerst gute Situation, um rentable Objekte zu finden und abzuschließen.

 

3) Die Mieten bleiben auch in 2024 auf einem steigenden Niveau

Zu dieser positiven Wendung auf dem Immobilienmarkt 2024 kommt hinzu, dass die Mieten langfristig immer weiter ansteigen werden (https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/mietwohnungen-grossstaedte-rekordpreise-100.html), was eine Investition in Immobilien nach wie vor zu einer lukrativen Geldanlage macht.

Durch die Mischung aus den genannten 3 Faktoren ergibt sich für (angehende) Immobilienkäufer ein einmaliges „Window of Opportunity“, wo renditestarke Deals abgeschlossen werden können.

 

Das ausführliche Video, wo ich nochmal ausführlich die einzelnen Faktoren erläutere und dir konkrete Schritte mit auf den Weg gebe, was du jetzt bei deinem Immobilienkauf beachten solltest, findest du weiter unten.

 

Wenn du nun Lust bekommen hast, das "Window of Opportunity" zu nutzen und deine (erste) renditestarke Immobilie als Kapitalanlage kaufen möchtest, melde dich am besten direkt zu einem kostenlosen und unverbindlichen Strategiegespräch bei mir.




 

Hat dir das Video geholfen?

Wenn du jetzt durchstarten willst und mit Immobilien als Kapitalanlage ein Vermögen aufbauen sowie sicheres passives Einkommen generieren willst, dann biete ich dir ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch an.

Ich habe dir noch ein weiters Video aufgenommen, in dem ich dir zeige, wieso Studentenwohnungen in Großstädten keine lohnende Investition sind und wie du das ganz leicht auch selbst errechnen kannst. Hier kannst du dir das Video anschauen.

bottom of page