top of page

Bist du bereit für Immobilien zur Vermietung? Finde es mit dieser Checkliste heraus!

Aktualisiert: 26. Mai 2023


Die Entscheidung für eine Investition deines Geldes in eine Anlageform ist nie leicht. Es gibt so viel Auswahl und jeder hat gefühlt eine andere Meinung und (gefährliches) Halbwissen.

Wie sieht es denn mit der Investition in Immobilien zur Vermietung aus? Hast du darüber schon mal nachgedacht? Wenn du clever und strategisch gut durchdacht in eine Eigentumswohnung zur Vermietung investierst, kannst du nicht nur deine Rentenlücke schließen, sondern auch schon jetzt ein passives Einkommen aufbauen. Außerdem sind Immobilien, die du vermietest, der beste Schutz vor Inflation. Klingt gar nicht so schlecht, oder? Und wenn du weißt, worauf du achten musst, welche Fragen du stellen musst und welche Kalkulationen du durchführen solltest, verstehst du zu 100% dein Investment. Ein gutes Gefühl!


Immobilieninvestition Aktien ETFs

Bist du bereit für deine erste Eigentumswohnung als Kapitalanlage? Finde es mit dieser Checkliste heraus!



  1. Die ganzen anderen Anlageformen wie Lebensversicherungen, Riester-Rente, Aktienfonds und Staatsanleihen sind dir zu undurchsichtig und schwer verständlich. Du hast vielleicht sogar vor ein paar Jahren mal etwas abgeschlossen, was du selbst nicht verstanden hast, wovon deine Eltern und der Versicherungsmakler aber überzeugt waren, dass es genau das Richtige für dih war.

  2. Du willst 100% Kontrolle über dein Investment haben. Hast du bei Immobilien zur Vermietung absolut. Hier bist du nicht von den Entscheidungen irgendwelcher Manager in Spitzenpositionen abhängig, wie sich deine Rendite entwickelt. sondern du kannst aktiv deine Rendite steigern. Zum Beispiel über reguläre Mieterhöhungen, Mieterhöhung nach Modernisierung, alternative Vermietungsprojekte wie z.B. WG-Vermietung und vieles mehr.

  3. Du bist bereit, Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung für deine Zukunft und auch Verantwortung deinen Mietern gegenüber. Wenn dich ein Mieter anruft mit einem Problem in seiner Wohnung, bist du erstmal derjenige, der sich kümmern muss. In den meisten Fällen rufst du einen Handwerker an, der für dich zur Wohnung fährt. Um viele Themen kümmert sich auch die Hausverwaltung, sodass du hier nicht viel machen musst. Aber Fakt ist, Immobilien vermieten heißt auch, Verantwortung übernehmen.

  4. Du bist bereit, Zeit (ja, und auch Geld) zu investieren. Gerade am Anfang wirst du viel Wissen konsumieren und lernen. Auch die Besichtigungen kosten Zeit. Du musst dich mit vielen neuen Prozessen vertraut machen. Da kommen schnell mal 10 - 15 Stunden pro Woche zusammen. Aber wenn du richtig für das Thema brennst, vergeht die Zeit wie im Fluge und es fühlt sich für dich nicht wie Arbeit an. Auch wirst du nicht drum herum kommen, Geld zu investieren. Rücklagen in Höhe der Kaufnebenkosten werden gern gesehen bei den Banken. Ob du das Geld dann komplett für den Kauf einsetzt oder eine Strategie zur EK-Einsparung anwendest, kannst du dir immer noch überlegen. Wichtig ist, dass du das Geld auf deinem Konto hast. Du hast schon ein Aktiendepot, welches du regelmäßig besparst? Super, das ist für die Bank auch ein Pluspunkt.

  5. Du willst das Thema Altersvorsorge heute schon abhaken. Dieses leidige Thema hinter sich lassen und diese ganzen Diskussionen um private Altersvorsorge an sich vorbeiziehen lassen, das wäre schön! Und mit der Investition in Immobilien zur Vermietung absolut möglich! Dir ist bewusst, dass deine gesetzliche Rente später nicht ausreichen wird, um deine Rentenlücke zu schließen. Und um deinen jetzigen Lebensstandard in der Zukunft mindestens zu halten, musst du einfach privat vorsorgen. Wie würde das besser gehen als mit Eigentumswohnungen zur Vermietung, die abbezahlt sind, wenn du in Rente gehst und du die Mieteinnahmen nach Abzug der Steuer dann für dich nutzen kannst?

  6. Du willst dir ein passives Einkommen aufbauen. Immobilienpreise so gut verhandeln, dass nach Abzug aller fixen Kosten am Ende des Monats sogar noch etwas für deine eigene Tasche übrig bleibt – klasse! Aber vorsichtig, auch wenn jeden Monat Geld (in Form von Mietzahlungen) auf dein Konto kommt, heißt es nicht, dass du dafür nichts machen musst. An einigen Aufgaben (wie z.B. Nebenkostenabrechnung oder die Eigentümerversammlung) wirst du nicht drum rum kommen und die werden ein paar Stunden in Anspruch nehmen.

  7. Du hast Spaß an der Kommunikation und dem Umgang mit Menschen. Du wirst mit den verschiedensten Menschen in Kontakt kommen. Mit Verkäufern, Maklern, Finanzierungsberatern, Notaren, Mietern… Hier hilft eine offene Art und Neugierde.

Wenn sich diese Punkte für dich nach Herausforderung, Spannung, Abwechslung und Spaß anhören, bringst du die besten Voraussetzungen mit, um deine erste Immobilie zur Vermietung zu kaufen. Wenn du wissen möchtest, welche Voraussetzungen du prinzipiell mitbringen musst, um eine Immobilienfinanzierung zu bekommen, schau mal hier nach.


Wenn du darüber hinaus diesen Weg nicht alleine beschreiten willst, sondern den Austausch mit Gleichgesinnten schätzt und von Experten lernen möchtest, schau dir gerne mal das Easy Immo Invest Coaching Programm an. Hier lernst du in 4 Monaten, wie du nachhaltig und sicher in Immobilien investieren kannst. Du kannst auch direkt dein kostenloses Strategiegespräch mit uns vereinbaren, klicke dazu auf diesen Button.





Comments


bottom of page