top of page

Wohnungsbesichtigung: Checkliste und Tipps für deinen Besichtigungstermin

Aktualisiert: 10. Feb.

Wenn du eine Wohnungsanzeige gefunden hast, die dein Interesse weckt, zögere nicht lange und vereinbare direkt einen Besichtigungstermin. Vor allem in Großstädten und begehrten Lagen sind Besichtigungstermine schnell vergeben. Eine Wohnungsbesichtigung ist dabei eine großartige Gelegenheit, um wichtige Informationen zu sammeln und sicherzustellen, dass die Wohnung deinen Bedürfnissen und Vorstellungen entspricht.



Wohnungsbesichtigung, Makler
Eine Wohnungsbesichtigung ist immer aufregend

Eine neue Wohnung besichtigen: So kontaktierst du den Vermieter


Bevor du einfach eine Anfrage sendest, lies genau nach, ob der Vermieter oder Makler lieber per E-Mail, Anruf oder Kontaktformular kontaktiert werden möchte.


Im Zweifel empfiehlt sich eine E-Mail mit anschließendem Anruf, ob diese auch angekommen ist. In der E-Mail kannst du dich direkt kurz vorstellen:

  • Ist der Name des Vermieters oder des Maklers angegeben, sprich ihn am besten direkt mit dem Namen an

  • Gib auch an, um welche Wohnung es geht

  • Zeige dein Interesse und erwähne in 1-2 Sätzen, warum du die Wohnung besichtigen möchtest

  • Schreibe auch 1-2 Sätze über dich selbst, damit der Vermieter sich ein erstes positives Bild machen kann

  • Bitte um den schnellstmöglichen Besichtigungstermin

Wenn du keine Antwort erhältst, frage einfach nach spätestens 2 Tagen nochmal nach.


Unterlagen für die Wohnungsbesichtigung vorbereiten


Wenn du die Wohnung unbedingt haben möchtest, kann es sich empfehlen, bereits einige Unterlagen zum Besichtigungstermin mitzubringen. Damit erleichterst du dem Vermieter die Entscheidung und du bleibst direkt im Gedächtnis. Folgende Unterlagen könntest du mitbringen:


  • Persönliches Anschreiben

  • Kopie Personalausweis

  • Mieterselbstauskunft

  • Schufa-Bonitätsauskunft

  • Gehaltsnachweis

Diese Unterlagen können dir helfen, den Vermieter von dir zu überzeugen. Wenn du direkt zum Besichtigungstermin alle Dokumente bereit hältst, wirkst du sehr gut vorbereitet.


Begleitperson zur Wohnungsbesichtigung mitbrigen


Du hast einen Besichtigungstermin ausgemacht? Wenn du alleine in die Wohnung einziehen möchtest, frage am besten einen Freund, Bekannten oder Familienmitglied, ob er oder sie dich zur Besichtigung begleiten können. Es kann sehr hilfreich sein, wenn eine zweite Person die Wohnung aus neutraler Sicht beurteilt. Und vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei. Außerdem sieht diese Person eventuelle Mängel oder Unklarheiten, die dir in deiner Euphorie gar nicht aufgefallen sind. Auch wenn du nach der Wohnungsbesichtigung noch unsicher bist, kann ein Gespräch mit einer vertrauten Person Klarheit bringen.


Wohnungsbesichtigung: Checkliste mit deinen Fragen


Bei der Wohnungsbesichtigung hast du nur kurz Zeit, um dir alle Zimmer in der Wohnung anzusehen. Komm daher am besten 5-10 Minuten vor dem vereinbarten Termin. So hast du auch Gelegenheit, dir die Wohngegend in Ruhe anzuschauen.

Tipp: Mach während des Besichtigungstermins Fotos! Diese helfen dir, dich an die Wohnung zu erinnern. Bitte aber vorher Vermieter oder Makler um Erlaubnis.

Extratipp: Nimm einen Zollstock mit zum Termin. Dann kannst du direkt überprüfen, wie viel Nutzfläche die Wohnung bietet und ob deine Möbel da drin Platz finden.


Folgende Fragen haben sich bewährt bei einer Wohnungsbesichtigung:

  • Wie hoch ist die Miete und welche Nebenkosten kommen auf mich zu? Es ist wichtig, den genauen Mietpreis sowie die anfallenden Nebenkosten zu kennen, um sicherzustellen, dass sie in dein Budget passen. Frage auch nach den Zahlungsmodalitäten, ob monatlich im Voraus oder nachträglich bezahlt wird.

  • Gibt es eine Kaution und wenn ja, wie hoch ist sie? Die meisten Vermieter verlangen eine Kaution als Sicherheit. Informiere dich über die Höhe der Kaution und unter welchen Bedingungen sie zurückerstattet wird.

  • Wie lange ist die Mindestmietdauer? Manche Wohnungen haben eine Mindestmietdauer, insbesondere bei möblierten Apartments oder in bestimmten Wohnanlagen. Stelle sicher, dass die Mindestmietdauer deinen Bedürfnissen entspricht. Wenn du planst, nach einem Jahr wieder auszuziehen, die Mindestmietdauer jedoch 2 Jahre beträgt, solltest du das entweder vorher mit dem Vermieter abklären oder eine andere Wohnung suchen.

  • Welche Renovierungs- oder Gestaltungsmöglichkeiten bestehen? Informiere dich über die Möglichkeiten, die Wohnung nach deinen Vorstellungen zu gestalten. Sind Renovierungen erlaubt? Darf man die Wände streichen oder Löcher bohren? Es ist für dich wichtig zu wissen, ob du kreative Freiheit hast oder ob bestimmte Vorgaben einzuhalten sind.

  • Wie ist die Verkehrsanbindung und die Lage der Wohnung?Schau nach, ob es öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe gibt. Sind Parkmöglichkeiten vorhanden? Ist die Wohnung gut erreichbar? Gibt es Einkaufsmöglichkeiten, Schulen oder andere Einrichtungen in der Umgebung?

  • Sind Haustiere erlaubt? Wenn du Haustiere hast oder planst, welche anzuschaffen, kläre im Voraus, ob diese in der Wohnung erlaubt sind. Frage nach eventuellen Einschränkungen oder Regeln.

  • Sind Möbel oder Geräte inklusive? Falls du keine eigenen Möbel hast, kann es praktisch sein, eine möblierte Wohnung zu mieten. Frage nach der Ausstattung und ob alle benötigten Geräte wie Kühlschrank, Herd, Waschmaschine usw. vorhanden sind.

  • Gibt es besondere Regelungen oder Hausordnungen? Manche Wohnungen haben spezifische Regeln oder Hausordnungen, die eingehalten werden müssen. Frage nach solchen Regelungen, z.B. bezüglich Ruhezeiten, Mülltrennung oder anderen Gemeinschaftsaspekten.

  • Wie ist die Energieeffizienz der Wohnung? Eine energieeffiziente Wohnung kann langfristig Kosten sparen. Frage nach dem Energieausweis der Wohnung und erkundige dich ggfs. nach den Heizkosten der Vormieter.


So, damit hast du schonmal einen sehr guten Überblick über die potenziellen Fragen, die du stellen solltest, wenn du in eine Mietwohnung einziehen möchtest. Am besten druckst du dir diese Übersicht aus und nimmst sie zu der Besichtigung mit.


Nach der Besichtigung: So triffst du die richtige Entscheidung


Nimm dir nach der Besichtigung nochmal Zeit, um deine ausgefüllte Wohnungsbesichtigungs-Checkliste durchzugehen. Entspricht die Wohnung wirklich deinen Vorstellungen und Bedürfnissen? Wenn du eine Begleitperson bei der Besichtigung dabei hattest, kannst du dich jetzt mit ihm oder ihr austauschen.


Wenn du dir sicher bist, dass du wirklich Interesse an der Wohnung hast, teile das dem Makler oder Vermieter direkt mit. Wenn du die Telefonnummer hast, ruf einfach an oder schreibe sonst eine E-Mail. Bedanke dich auch nochmal für seine Zeit. Teile ihm dein frühestmögliches Einzugsdatum mit.


Wenn auch du den Vermieter überzeugt hast, wird er sich mit einerZusage bei dir melden.


Wenn du doch eine Absage erhalten solltest - sei nicht traurig, sondern nutze lieber die sich dir bietende Chance, eine noch bessere Wohnung zu finden.


Wohnungskauf: Darauf musst du zusätzlich achten


Wenn du die Wohnung besichtigst mit dem Hintergrund, diese zu kaufen und später zu vermieten, spielen noch ganz andere Faktoren eine wichtige Rolle!

Hier kannst du u.a. fragen, ob du einen Blick ins Grundbuch oder in die Teilungserklärung werfen darfst. Was ist der Grund für den Verkauf? Wie hoch sind die nicht-umlagefähigen Kosten und und und.


Wenn du gerne eine Immobilie als Kapitalanlage kaufen möchtest, du aber nicht weißt, welche Schritte du gehen musst, um eine (offmarket) Immobilie zu finden, dann melde dich für meinen 0€ Onlinekurs Easy Immo Start an. Klicke einfach auf den Button für weitere Informationen.


Comentários


bottom of page